Tipps für die Reise, Reisevorbereitungen und Unterhaltung

Anmerkung: Hier finden Sie Tipps von uns, die für die Reise nützlich sein könnten, alles wurde von uns selbst getestet oder gelesen/ausprobiert. Hier stehen nur Empfehlungen von uns selbst, wir sind von den empfohlenen Firmen weder unterstützt noch in irgendeiner Weise belohnt worden dafür.

 

Lesestoff

"Die Bombe is' eh im Koffer" - Geschichten aus dem Handgepäck

 

Achim Lucchesi (Autor)

 

Taschenbuch über den Alltag an den Sicherheitskontrollen.

 

 

 

 

 

Schläft das Personal auch an Bord? - Ein Kreuzfahrt ABC

 

Andreas Lukoschik (Autor)

 

Taschenbuch über Begebenheiten des allgemeinen Kreuzfahrers, für Vielfahrer genauso amüsant wie für Neulinge.

 

 

 

Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt - Kurioses aus dem Cockpit

 

Stephan Orth und Antje Blinda (Autoren)

 

Taschenbuch über turbulente Szenen aus dem täglichen Umgang mit Fluggästen.

 

 

 

 

 

Langenscheidt: Das Ohne-Wörter-Buch - Zeigebilder für Weltenbummler  

 

Kleines Heft, das in treffenden Bildern beschreibt, was der Urlauber gerne möchte, oder was ihm fehlt.

Reiseführer

gibt es zuhauf, inzwischen auch für Kreuzfahrten. Wir verfahren immer so, der Anbieter, der den aktuellsten im Angebot hat, bekommt den Zuschlag, das hat sich bis jetzt immer bewährt. Eine Auswahl der bekanntesten Marken sehen Sie unten. 

 

Merian

 

Baedeker

 

Marco Polo
ADAC

 

Reise Know How
Dumont

Als reiner Städteführer hat sich die City Trip Reihe vom Reise Know How Verlag sehr gut dargestellt und schon mehrfach bewährt.  

In den neuesten Versionen (PLUS) wird auch mehr Bezug auf das Internet gelegt, hier kann man sich Stadtpläne und weitere Infos online vorab ansehen. 

 

 

 

Reiseutensilien

Koffer 

Die Frage des richtigen Koffers beantwortet sich aufgrund seines Lebensstatus von selbst.

Wer sich unbegrenzten Geldmitteln oder ständigen Meilen-Upgrades ausgeliefert sieht, bucht natürlich Business- oder First-Class. Da interessiert es wenig, wie schwer der Koffer ist.

Ist man aber laufend mit der umgangssprachlichen Holz-Klasse (Economy-Class) unterwegs, kommt es auf jedes Kilo an. Da können 1-2 kg Übergepäck schnell mal auf 100 EUR und mehr Extragebühren anwachsen. Diese unliebsame Eigenerfahrung machten wir in Miami am Flughafen. Danach entschlossen wir uns für nicht wenig Geld unsere vielgereisten, aber immer noch gut in Schuss, durch andere, leichtere Koffer zu erneuern.

Da wir von SAMSONITE qualitätsmässig bisher nicht enttäuscht wurden, kam nur noch RIMOWA als zweite Überlegung mit hinzu. Längere Gespräche und Vorführungen mit mehreren Kofferverkäufern machte es nicht gerade einfacher, teuer waren beide, sollten diesmal auch Modelle mit 4 Rollen sein und ultraleicht.

Und genau dies war dann der springende Punkt, warum wir uns wieder für SAMSONITE entschieden haben, es sollte die aus CURV-Material hergestellte, noch ziemlich neue, COSMOLITE Serie sein, 2 Spinner mit jeweils 68 Liter Fassungsvermögen und was noch wichtiger ist, nur 2,8 kg Eigengewicht.

Günstig eingekauft (Adresse nenne ich gerne auf Nachfrage) waren die beiden Koffer nicht ganz so teuer, und haben sich bis heute schon mehrfach bezahlt gemacht. Was nimmt man nicht so alles mit, dabei stösst man oft leicht an seine 20 kg Freigepäck. Mit den ganzen Souvenirs im Gepäck wieder nach Hause, kein Problem, und dabei lässt er sich, dank der 4 Rollen wunderbar manövrieren.

Andere Kofferbesitzer ziehen und zerren an ihren Ungetümen, hier läufts wie von selbst.   

Jetzt nach über 4jähriger Erfahrung mit den beiden Koffern, kann ich sie weiterhin bedenkenlos empfehlen. Wir hatten trotz 19tägiger Transatlantik-Kreuzfahrt und diversen Shoppingeskapaden in New York, niemals das maximale Gewicht erreicht und qualitativ gesehen, hat so manche Beule vom ruppigen Transport sich wieder aufgelöst. 

 

Kofferwaage

Eine Kofferwaage im handlichen Kleinformat mitzunehmen hat so etliche Vorteile.

Man ist vorbereitet, um eventuelles Übergepäck in das Handgepäck zu befördern, und nicht erst am Flughafen nochmals den Koffer öffnen zu müssen.

Natürlich sollte man die Batterien der Kofferwaage zuhause noch überprüfen...


Seekrankheit

Immer wieder taucht die Frage auf, "Werde ich Seekrank?"

Es gibt diverse Mittel dies zu vermeiden, das einfachste ist vermutlich, gar nicht daran denken. Wenn man schon bei der Buchung einer Transatlantiküberfahrt nachdenkt und sich hinterfragt, ob man dies gut übersteht, dann ist man schon im Strudel.

Geht man aber vollkommen unvoreingenommen in diese Reise, und sieht nur die Vorteile einer Kreuzfahrt, dann kann man diesen Urlaub geniessen.

Natürlich spielt das Wetter eine grosse Rolle, aber auch hier liegt es immer wieder an der Einstellung jedes einzelnen zu diesem Thema.

Sollte aber dies alles nichts nützen, so kann man natürlich auch medizinisch nachhelfen, hier möchte ich allerdings keine Empfehlungen aussprechen, da dies zu komplex wäre, nur soweit, es gibt gute homöopathische Mittel, die man auch auf den Schiffen bekommt. Wenn alles nicht mehr hift, und sich die Seele aus dem Leib k***, so ist an Bord der Schiffsarzt, der setzt die Spritze an, dann verschläft man dieses Tief. Dies geht natürlich dann ins Geld.